Suche

Erfüllte Weihnachtsträume

Weihnachtsträume lautete der Titel des weihnachtlichen Spendenaufrufes. Dank Ihrer Spenden konnten wir einen größeren Betrag nach Uganda überweisen und 500 Familien mit einem Lebensmittelpaket zum Weihnachtsfest erfreuen. Dazu gehören: Reis, Fleisch, Öl zum Kochen, Brot und Fanta. Für viele arme Familien gibt es nur zu Weihnachten etwas Fleisch und eine Fanta ist wie eine gute Flasche Wein zum Festessen bei uns. Wir danken für die Gaben und wünschen allen Spendern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest! Du hilfst. Wir helfen!

Goldsucher

Die Goldsucher aus vergangenen Zeiten wurden längst durch industriellen Bergbau ersetzt, aber der Traum vom großen Glück ist geblieben. Tabitha gehört zu den Goldsuchern, denn mit Zahngold kann man viele Projekte verwirklichen um Menschen in Not zu helfen. (Wir berichteten unter der Rubrik „Goldgräberstimmung“). Die Firma Schwedengold trennt zum Selbstkostenpreis das Gold von den Zähnen und überweist einen entsprechenden Geldbetrag. In diesem Jahr hat die Firma auf die üblichen Weihnachtspräsente an Kunden verzichtet und stattdessen einen größeren Geldbetrag an Tabitha gespendet. (Bild unten) Linda Mukisa, Projektleiterin von Tabitha Global Care Uganda, bei der Übergabe eines Brunnenzertifik

Ziegen für eine Familie

Kleinprojekt für Luuka, Uganda In dem kleinen Dorf Kimanto, im Luuka Distrikt leben viele Familien in absolut armen Verhältnissen. Die Menschen ernähren sich von den kärglichen Erträgen ihres Landes, aber wenn die Ernte ausbleibt dann bleibt oftmals nur etwas Jackfruit – eine vitaminreiche exotische Frucht. Die Mutter Naome gehört mit ihren Kindern zu den bedürftigen Familien im Dorf. Der Vater ist bereits verstorben. Durch eine Spende konnten nun zwei Ziegen für die Familie erworben werden und die Freude ist groß. Die Ziegenmilch wird getrunken oder zu Käse verarbeitet, später werden die Baby-Ziegen verkauft und die Familie hat ein kleines Einkommen. Eine Ziege kostet 50€ Du hilfst. Wir hel

Aus der Dunkelheit ins Licht holen AIDS Tag in Kawolokota, Uganda

Rund um den Globus erinnern Organisationen am 1. Dezember an das Thema HIV/AIDS. Der Welt-Aids-Tag wurde erstmals von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 1988 ausgerufen. Nach Schätzungen der WHO leben 37 Millionen Menschen mit HIV. Am 1. und 2. Dezember fand in Kawolokota eine Veranstaltung mit fast 700 Personen statt. Dabei wurden kostenfreie Tests durchgeführt und Medikamente verteilt. Betroffene haben von ihren Erfahrungen berichtet und Rollenspiele wurden vorgetragen. HIV ist in Uganda ein Tabuthema, so ist die Dunkelziffer der betroffenen Menschen recht hoch. Tabitha betreut im Moment elf AIDS-Selbsthilfegruppen in Uganda. Jede Gruppe hat zwischen 20-50 Teilnehmer. Es geht darum, den