Suche

Trinkwasser für zwei Dörfer in Uganda

Menschen freuen sich über BrunnenFür die Menschen in den ugandischen Dörfern Kawolokota und Kyato Namaliri im Kayunga Distrikt ging mit der Einweihung der neuen Brunnen ein Traum in Erfüllung. Endlich Trinkwasser in einer erreichbaren Distanz. In den beiden Dörfern leben weit über 2.000 Menschen, die bisher aus Mangel an Trinkwasser auf abgestandenes Wasser aus Teichen zurückgreifen mussten. Die Brunnen wurden in einem Verhältnis von 3:1 durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mit dem Rotary Club Stadtallendorf und seinem Präsidenten Hans-Jürgen Schneider sowie aus Mitteln des Dirty Church Run finanziert. Jeder Brunnen versorgt etwa 1.000 Menschen

Wir haben noch ein Haus gekauft

Vater überrascht seine Familie Ein Vater von 5 Kindern hat zeitlebens Häuser gebaut, gekauft, repariert und umgebaut. Zwölf Häuser sind dadurch in Bad Segeberg mit seiner „Handschrift“ geprägt worden. Durch eine Erkrankung wurde Eberhard nun schwächer, aber er überraschte nochmals seine Familie und Freunde mit der Nachricht, dass er ein weiteres Haus in Uganda gekauft hat. Das Haus Eberhard und Ingelore ist im Tabitha Village in Kawolokota, Uganda entstanden. Am 7. Oktober 2019 ist Eberhard von seiner Krankheit erlöst worden. Er sagte wenige Tage vor seinem Tod: „Liebe ist das Einzige, was wir mitnehmen können, wenn wir gehen!“ Seine Liebe zu den bedürftigen Familien in Uganda wird bestehen

Familie freut sich über Haus

Vierzehn Euro für vier Monate Arbeit In dem Dorf Bugaddu im Kayunga Distrikt in Uganda wurde ein weiteres Wohnhaus für eine bedürftige Familie aufgebaut. Das Ehepaar Saziri und Zuwena hat bereits zwei Söhne verloren. Sieben Enkelkinder leben jetzt bei den Großeltern. Der Opa Saziri hatte vor 10 Jahren einen Schlaganfall und ist seitdem Pflegebedürftig. Die Oma Zuwena arbeitet täglich im Steinbruch und versucht den Lebensunterhalt zu verdienen. Für eine LKW-Ladung kleine Steine benötigt sie 4 Monate harte Arbeit. Große Felsbrocken werden mühsam aus dem Steinbruch geholt und mit Steinen von Hand zertrümmert. Für diese beschwerliche Handarbeit erhält Zuwena 14 €. Zu den schwierigen Lebensverhäl