Wenn du einen Unfall in Uganda hast…

April 27, 2017

Erinnern Sie sich an den kleinen Joshua, der sich das Bein gebrochen hatte? Der Opa hatte das Bein gerichtet und mit Stöcken fixiert. 

Wir haben dann eine Sammelaktion gestartet und konnten dem Jungen die OP bezahlen. Nun kamen heute die beigefügten Videos mit der erfreulichen Nachricht über sein Wohlergehen.

Wir reichen gern das "THANK YOU" von Joshua weiter. Wir haben damit deutlich das Leben eines kleinen Kindes verbessert

 

Joshua wurde am Montag (06.03.) nach drei Wochen endlich operiert. Der Bruch war im Oberschenkel. Das Bein wurde gerichtet und fixiert. Wir freuen uns, dass wir Joshua helfen konnten. Was hätte er für eine Zukunft gehabt?

Wir bitten noch um Spenden für die Arzt- und Krankenhauskosten.

 

 

 

…dann gibt es keinen Krankenwagen, der dich von der Straße holt.

…dann findest du keine schnelle medizinische Hilfe.

…dann bist du oftmals nur auf die Barmherzigkeit anderer angewiesen.

Joshua ist in der Schule in ein Loch gestürzt und hat sich das Bein gebrochen. Die Familie ist arm und lebt in einem kleinen Dorf in Uganda. Der Opa hat das Bein gerichtet, mit Stöcken stabilisiert und einen Verband angelegt.

Aber selbst mit den neuen Gehhilfen aus Deutschland ist dem Jungen noch nicht ausreichend geholfen. Die alleinstehende Mutter Agnes kann sich den Arztbesuch nicht leisten. Wir möchten Joshua helfen, brauchen aber dringend Spenden!

Hier spenden!

Du hilfst. Wir helfen! www.tabithaglobalcare.com

 

Das Bein ist tatsächlich gebrochen...

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Featured Posts

Vom harten Lehmboden in ein weiches Bett

November 8, 2018

1/10
Please reload

Recent Posts

July 31, 2019

Please reload

Archive